Auf nach Madeira

Wir sind noch müde als sich die Türen des Fliegers schließen und es endlich losgeht, doch die Vorfreude auf die sonnigen und erholsamen Tage auf Madeira halten uns noch ein wenig wach.

Als wir dann nach einem kleinen Nickerchen die Morgensonne durch das kleine Bullauge im Flugzeug sehen, und die klitzekleinen Eiskristalle im Gegenlicht schimmern, macht das Herz einen Hüpfer. Nur noch eine Zwischenlandung in Lissabon, einen heißen, leckeren  Bica, dann ist es nur noch ein kurzer Hüpfer und wir sind auf Madeira.

Die erste Urlaubssonne am Horizont

 

Als es dann von Lissabon weitergeht nach Funchal auf Madeira, scheint die Sonne schon hell zu uns herein. So soll es sein. Urlaub, Sonne, Meer. Herz was wills du mehr…

Die letzte Etappe von Lissabon nach Madeira

 

Was ist denn hier los, so ein Chaos auf dem Flughafen. Busse, Tankwagen, Leitern und kein Parplatz frei. Dazwischen wuseln vereinzelt auch noch Menschen herum. Alles nur um so einen Flieger mit frischen Urlaubern runter und die vom Urlauben erschöpften wieder von der Insel weg zu kriegen.

Gelandet, welch ein Verkehr, welch ein Durcheinander

 

Nachdem wir unser Gepäck eingesammelt haben, werden wir von unserem Fahrer unter Ausnutzung aller Toleranzgrenzen flott nach Ponta do Sol gebracht. Kaum ist ein Tunnel zu Ende, kommt der nächste…

Ab ins Taxi und dann schnell nach Ponta do Sol

 

Hier eines der älteren Modelle, die gerne als Parkplatz oder auch als schattiger Wanderweg genutzt werden.

Tunnelwanderung in Ponta do Sol

 

Am Ende des Tunnels liegt Ponta do Sol…