iPad in Köln

Das Tippen geht echt flott mit dem neuen iPad Air. Es lässt sich wirklich gut damit tippen. Es ist genial, wie einfach es geht. Wie intuitiv das Eingeben eines Text über diese Bildschirmtastatur geht. Das habe ich nicht erwartet.

Es ist fast einfacher als mit einem Bleistift. Die Eingabe geht sehr flüssig und schnell. Die Tastatur des iPad hat genau die richtige Größe. Es ist als wenn die Finger über die Tastatur fliegen.

Es wird mir sehr viel Freude machen mit diesem “kleinen” Gerät, dessen Nutzen ich vor einigen Tagen noch angezweifelt habe !!!, neue Einträge in meinem Blog zu machen.

Als nächste werde ich mir noch eine Software zum bearbeiten von RAW Fotos besorgen, ein Kandidat ist der Photosmith. Damit kann ich dann schon mal für Lightroom auf dem Mac mini vorarbeiten. Mal sehen wie es geht.

Heute kommen erstmal ein paar spontane Bilder aus Köln dran, aufgenommen mit meiner kleinen Fuji x10. Sie ist so schön handlich, passt in die Jackentasche und macht hervorragende Fotos. Sie macht mir echt Freude auf kleinen Trips. Ein Wermutstropfen ist, dass sie relativ früh anfängt zu rauschen, kleiner Chip eben in dem kleinen Gehäuse. Auch verstellt sich die kleine X10 relativ einfach. Da muss ich schon aufpassen, dass Aufnahmemodus oder die Belichtungskorrektur so eingestellt, wie ich es brauche.

Die Bilder habe ich ein wenig mit dem iPad aufgepeppt ( neudeutsch gepimpt ).

 

Kranhäuser im Stil der 30er Jahre

 

Ein letzter Sonnenstrahl in der Dämmerung